Kianaa Ihr Weg zur inneren Mitte
            Kianaa  Ihr Weg zur inneren Mitte

Blog

Thema Liebe

 

Liebe ist
… sich selbst so zu lieben, wie man ist, sich mit allen Facetten (innerliche wie äußerliche) so gut es geht anzunehmen und wertzuschätzen, denn: wir sind das Beste, was wir kriegen können.

… dennoch an den Eigenschaften und Lebenssituationen, die uns selbst betreffen und uns hinderlich erscheinen, im eigenen Tempo, arbeiten. Nicht im Sinne von Perfektion, sondern ganz einfach um sich mit sich selbst „mehr rund“ zu fühlen“ und somit mehr Lebensqualität zu erhalten.

… sich, wenn man merkt, man kommt allein nicht so gut voran, sei es aus Zeitgründen, oder weil man einfach den berühmten blinden Fleck hat, auch mal helfen lassen oder aktiv um Hilfe bitten. Damit ist nicht unbedingt (nur) bezahlte Hilfe durch Experten gemeint, es kann auch ganz einfach mal wohltuend sein, sich einem Freund anzuvertrauen.

… kleine Schritte wertschätzen. Kontinuierlich viele kleine Schritte zu gehen führt und dabei zu bleiben, kann nur zum Ziel führen, Schritt für Schritt eben. Aber es ist wichtig, sich dabei auch Pausen zuzugestehen. Niemand muss einen Marathon hinlegen. Oder neben den ganzen Alltagspflichten, die man eh schon hat, auch noch bis zur Erschöpfung an sich selbst arbeiten.
Obgleich: Manchen fällt es schwer – hat man einmal damit angefangen, die eigenen Baustellen anzugehen und sieht die ersten Ergebnisse – hierbei langsamer zu werden. Es ist dann ganz einfach unsere eigene Seele – der es mit jedem Schritt in mehr Lebensqualität besser geht, die Luftsprünge macht und sich so freut, das sich endlich was tut, wir uns endlich um uns selbst kümmern – sie ist es, die uns dann oft vorantreibt.

… Liebe ist aber auch, mit sich selbst nicht immer ganz so streng zu sein. Nicht so viel Selbstkritik zu üben.
Wenn wir uns mal ganz ehrlich ein paar Tage selbst beobachten, werden wir (die meisten von uns) merken, dass wir echt streng bei allem sind, was uns selbst betrifft, uns ganz schön hart kritisieren, uns wenig Wertschätzung entgegenbringen oder uns kaum loben. Wieso eigentlich nicht? Einem Freund/in, dem/der es schlecht geht würden wir doch auch sagen, hey, mach mal langsam, dräng dich nicht so und freu dich doch an dem, was du hast, was dich ausmacht! Und auf Anhieb können wir dem Freund/der Freundin mehrere gute Eigenschaften und/oder Dinge in ihrem Leben aufzählen, die, neben den Problemen, auch da sind. Und helfen dem anderen in dem Moment, seinen Fokus zu ändern. Schon ist wieder mehr Lebensfreude da.
Doch warum tun wir das bei uns selbst so wenig?

Wie sagte schon Jesus: Liebe Deinen Nächsten wie dich selbst. Jesus ging aber offenbar – wenn man die Reihenfolge in diesem sehr bekannten Satz beachtet – davon aus, dass eine gesunde natürliche Selbstliebe bereits in jedem von uns vorhanden ist.
Ist sie ja auch, denn ein kleines Kind zum Beispiel, bewundert seine Zehen, gluckst fröhlich vor sich hin, wenn es dieses lustigen Dinger in der Hand hält, die man so schön hin- und her biegen kann. Käme ein Erwachsener auf diese Idee? Die meisten sicher nicht. Das Kleinkind freut sich aber mindestens genauso, wenn es in das Gesicht von Mama oder Papa blickt. Eigenliebe UND Liebe für andere sind im Ursprung in uns angelegt. Werden nur irgendwann, durch die Umwelt, Erwartungen und Leistungsansprüche oft verschüttet.
Es ist unsere Aufgabe, diese Eigen-Liebe und Selbstwertschätzung wieder auszugraben. Es ist, nach meiner Meinung, mit der wichtigste Schritt, auf dem Weg zu mehr Lebensqualität. Und hat mit Eingebildet-sein überhaupt nichts zu tun.

Die wahre authentische Selbstliebe schließt die Liebe für Alles mit ein. Wer in seiner Essenz, in seiner Mitte angekommen ist, trägt automatisch und ohne Kraftanstrengung Liebe für alles andere im Herzen.
Dieser Mensch hört anderen wahrhaft zu, wenn sie reden – weil er gelernt hat, sich selbst zuzuhören, seine eigene (innere) Stimme wahrzunehmen.
Dieser Mensch spricht die Wahrheit – weil er weiß, dass es so am besten ist. Auch wenn die Wahrheit manchmal den anderen nicht auf Anhieb gefallen mag, so weiß der Mensch, der sich selbst liebt, doch, dass es besser ist, die Wahrheit zu gegebener Zeit auszusprechen, als weiterhin eine Situation schönzureden. Er weiß es, weil er im Sinne einer gesunden Einstellung und wertschätzender Liebe zu sich selbst erkannt hat, dass es keinen Sinn macht und keine Liebe sein kann, um des Friedens willen die Wahrheit unter den Tisch zu kehren.
Ein Mensch, der in einer gesunden Selbstliebe angekommen ist, mag weder sich selbst noch sein Gegenüber anschwindeln oder Dinge, die ausgesprochen gehören, auf Dauer totschweigen. Natürlich wird er dabei so höflich wie möglich sein, aber muss auch so direkt wie nötig sein.

Das ist Liebe – was sie ist, was sie ausmacht, wo es beginnt.
Fortsetzung folgt

Dez. 2015, Coyright by Karin Wagner-Findl

Wieder mal Buchtipps…

16/06/2014

liebevoll geschriebener Rat-Geber für Menschen, die zuviel für andere und zuwenig für sich selbst tun.
Susanne Hühn, Ich lasse DEINES bei Dir. Co-Abhängigkeit erkennen und auflösen.“ Schirner Verlag, ISBN – 10: 384340870X

Wunder-bares kleines Buch. Hilft immer wieder ins Ver-trauen zurückzufinden, egal was im Außen gerade ist.
Hubert Kölsch„Gott antwortet immer. Eine Parabel über Vertrauen.“  Books on Demand, ISBN-10: 3848202484

ein sehr schönes, etwas anderes Buch über die Liebe – zeigt auf, was wirklich wichtig ist. (Nicht nur für Dualseelen.)
Eva Maria Eleni, „Das Geschenk der Liebe: für Dualseelen und alle wahrhaft Liebenden.“  Books on Demand, ISBN-10: 3732232433

Die Botschaften aus dem neuen Testament für unsere heutige Zeit. Klare, verständliche Ausdrucksweise.
Paul Ferrini, „Die Jesus-Botschaften. Das neue Testament für unsere Zeit“ Allegria Taschenbuch, ISBN-10: 3548745970

Neue Buchtipps

07/09/2012

Bestseller, der sich locker liest, für viel Erheiterung, aber auch so manche Momente des Nachdenkens sorgt. Gute  „Mischung“.
David Safier, „Mieses Karma“,  Rowohlt Verlag,  ISBN-10: 3499244551

Plausibel erklärt, wie das liebe Ego uns immer wieder steuert
Nouk Sanchez, Tomas Vieira, „Sechs Stufen zur Wahrheit. Wie wir aufhören, uns mit dem Ego zu identifizieren.“, Goldmann Verlag,  ISBN-10: 3442219124

Über den Ausgleich von bzw. die Probleme mit Nähe und Distanz
Stefanie Stahl „Jein! Bindungsängste erkennen und bewältigen Hilfe für Betroffene und deren Partner.“, Verlag Ellert & Richter,  ISBN-10: 3831902909

Eine Urlaubsgeschichte kombiniert mit zahlreichen Tipps, wie wir unser Fühlen positiver gestalten können
Ella Kensington „Robin und das positive Fühlen“, Verlag Ella Kensington,  ISBN-10: 3905765365

Warum konfrontiert uns das Leben immer wieder mit Problemen und Herausforderungen?
Robert Schwartz „Mutige Seelen – Planen wir unsere Lebensaufgabe vor der Geburt?“, Ansata Verlag, ISBN-10: 3778773488

Buchtipps…

16/05/2009

Falls Sie gerade eine schlechte Phase haben und sich wertvoller fühlen möchten:
Mariannne Williamson „Rückkehr zur Liebe“, Goldmann Verlag, ISBN-10: 3442122090

Für alle Lebenslagen und -probleme:
Neale Donald Walsch „Gespräche mit Gott Band1“,  Arkana Verlag, ISBN-10: 3442217865
(Tipp: Das Buch intuitiv irgendwo aufschlagen und die Zeilen lesen, auf die Ihr Blick fällt.
Sie werden eine Antwort auf die Frage erhalten, die Sie momentan beschäftigt.)
Wenn Sie sich fragen, warum Sie sich immer alles viel zu sehr zu Herzen nehmen:
Georg Parlow  „Zart besaitet. Selbstverständnis, Selbstachtung und Selbsthilfe für hochempfindliche Menschen“, Festland Verlag, ISBN-10: 3950176500

Hervorragend geeignet, um das positive Denken zu verinnerlichen:
Esther und Jerry Hicks „The Law of Attraction –  Das Gesetz der Anziehung „, Allegria Verlag, ISBN-10: 978-3-7934-2124-5

 

Loslassen…

16/05/2009

Manchmal fällt es mir schwer
dich loszulassen
wenn es schön ist
tief und rein
doch dich NICHT loszulassen
würde bedeuten
eine Blume brechen, einstellen
sie würde wohl noch einige Zeit blühen
doch bald würden ihre Blätter
die Farbe verlieren
blass, verwelkt, gestorben
Unsere liebe würde verwelken.

Dich NICHT loslassen
würde bedeuten
einem brennenden Feuer
den Sauerstoff zu nehmen
es mit Sand zuzuschütten
und auszulöschen.
Unsere Freundschaft würde ersticken.

Dich NICHT loslassen
würde bedeuten
klares Quellwasser zu verschmutzen
mit Berechnung und Eifersucht
sie würde langsam versiegen
Unsere Beziehung würde austrocknen.

Weil ich dich liebe, lasse ich dich los,
immer wieder!
Jedes Loslassen ist der Beginn des Wiederfindens

(Iris Sägesser)

Was ist wichtig…

16/05/2009

Ein Spruch der Indianer besagt:

Es ist für mich nicht wichtig, womit du deinen Lebensunterhalt verdienst.
Ich möchte wissen, wonach du innerlich schreist und ob du zu träumen wagst,
der Sehnsucht deines Herzens zu begegnen.

Es ist für mich nicht wichtig, wie alt du bist.
Ich will wissen, ob du es riskierst, wie ein Narr auszusehen, um deiner Liebe willen, um deiner Träume willen und für das Abenteuer des Lebendigseins.

Es ist für mich nicht wichtig, welche Planeten im Quadrat zu deinem Mond stehen. Ich will wissen, ob du den tiefsten Punkt deines eigenen Leidens berührt hast, ob
du geöffnet worden bist von all dem Verrat oder ob du zusammengezogen und verschlossen bist aus Angst vor weiterer Qual.

Ich will wissen, ob du mit dem Schmerz – meinem und deinem – dasitzen kannst, ohne zu versuchen, ihn zu verbergen oder zu mindern oder ihn zu beseitigen.

Ich will wissen, ob du mit der Freude – meiner und deiner – dasitzen kannst,
ob du mit Wildheit tanzen und dich von der Ekstase erfüllen lassen kannst, von den Fingerspitzen bis zu den Zehenspitzen, ohne uns zur Vorsicht zu ermahnen, zur Vernunft oder die Grenzen des Menschseins zu bedenken.

Ich will wissen, ob du die Schönheit sehen kannst,
auch wenn es nicht jeden Tag schön ist.

Ich will wissen, ob du mit dem Scheitern – meinem und deinem – leben kannst und trotzdem am Rande des Sees stehen bleibst und zu dem Silber des Vollmonds rufst: ‚JA!‘

Es ist für mich nicht wichtig zu erfahren, wo du lebst und wie viel Geld du hast.
Ich will wissen, ob du aufstehen kannst nach einer Nacht der Trauer und Verzweiflung, erschöpft und bis auf die Knochen zerschlagen, und tust, was getan werden muss.

Es ist für mich nicht wichtig, wo oder was du mit wem gelernt hast.
Ich will wissen, was dich von innen hält, wenn sonst alles wegfällt. Ich will wissen,
ob du allein sein kannst und in den leeren Momenten wirklich gern mit dir zusammen bist.

(Oriah Mountain Dreamer)

Gechannelte Botschaften…

16/05/2009

…wieso herrscht in meinem Leben soviel Chaos?

Sobald ihr die Verantwortung für eure Gedanken, Gefühle und Manifestationen auf allen Ebenen eurer Selbst übernehmt, müßt ihr mit dem Gärtnern beginnen. Denn nun gibt es vielleicht etwas Unkraut zu jäten.
Lord St. Germain
(Quelle: Michael George „Das Licht Gottes versagt nie“)

Es ist eine Frage der Harmonik.
Der Grundton, die Frequenz ist erklungen,
und die Lebewesen auf der Erde müssen sich darauf einstimmen.
Während ihr das tut, wird die Frequenz des Tones schon wieder erhöht,
und ihr müsst euch erneut darauf einstimmen.
Lord Sananda Kumara
(Quelle: Michael George „Das Licht Gottes versagt nie“)

…was ist nur los mit der Welt?

Es rollt eine gewaltige Energiewelle heran,
die vom Schöpfer selbst ausgeht und durch alle Kanäle fließt.
Das Universum, die Schöpfung wird neu geordnet.
(Quelle: Michael George „Das Licht Gottes versagt nie“)

… wenn mir alles zuviel wird

Wisse, dass du immer und über-all von deinen Schutzengeln und vielen Helfers-Engeln umgeben bist. Nichts Negatives kann dich daher je wirklich berühren! Ver-traue auf die liebende Gegenwart der göttlichen Führung und von uns Engeln, in Dir und über-all um dich herum.
Engelbotschaft, medial empfangen von Karin Kianaa am 04.03.2006

Wie Du die Engel wahrnehmen kannst…

 

Die Engel sagen: Macht euch nicht soviele Sorgen, ihr lieben Menschen! Seid im Vertrauen! Seid wahr-haftig, damit meinen wir, steht zu Euch selbst! Geht nicht sosehr danach, was andere von euch erwarten. Ihr selbst müsst euch genügen! Ihr selbst müsst euch akzeptieren und mögen, wie ihr seid! Macht euch nicht soviele Sorgen um die Zukunft, die Zukunft ist noch nicht. Seid versichert, dass wir, die Engel, immer bei Euch sind. Wir freuen uns, euch zu helfen, euch beizustehen, egal wobei. Bittet uns um Hilfe und wir werden da sein!

Wir hören Dich fragen: Liebe Engel, wie kann ich euch wahrnehmen? Ich sehe euch nicht. Lass uns darauf antworten,  liebes Menschlein, dass es nicht ausschlaggebend ist, was du mit deinen menschlichen Augen sehen kannst. In der feinstofflichen Welt geht es vielmehr darum, unsere Energien mit deinen inneren Sinnen wahrzunehmen.

Fühle in dich!
Schließe die Augen, atme tief ein und aus,
bitte einen von uns (der dir besonders nahe steht) zu dir zu kommen,
und er wird da sein!
So einfach ist es.
Du wirst unsere Anwesenheit körperlich dann zum Beispiel
durch eine Art angenehmen „Gänsehaut“-Effekt bemerken, oder
durch eine wohlige Wärme, die die Wirbelsäule emporsteigt.
Manche Menschen spüren auch ein leichtes Druckgefühl oben am Scheitel oder rundum am Kopf.
Erzengel Michael macht sich gerne dadurch bemerkbar, dass er die Menschen sanft an der Schulter berührt- also, achte mal darauf!

Wie auch immer du uns wahrnehmen mögest: Sei versichert, dass deine“Standleitung“ zum Himmel immer funktioniert!

Und mach dir keine Gedanken, dass die Frage, die dir am Herzen liegt, vielleicht für die geistige Welt zu belanglos sein möge- das ist sie nicht. Wir helfen gerne, egal wobei.
Nur bitten musst du, liebes Menschenkind!

gechannelt: Karin Kianaa Wagner-Findl  04.12.2008

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Die innere Mitte, Karin Wagner- Findl